Sommerfest in Loccum

21. August 2010

Bunt leuchteten die großen Patchwork-Banner unter dem grünen Blätterdach der alten Eichen im Park der evangelischen Heimvolkshochschule in Loccum.
Dorfhelferin - gut, dass Du da bist!! Unter diesem Motto hatten Kinder aus ganz Niedersachsen anlässlich des 50. Geburtstages des Ev. Dorfhelferinnenwerkes Niedersachsen e.V. gemalt, geschrieben und gezeichnet, wie sie den Einsatz der Dorfhelferin in ihren Familien erlebt haben.
"Ein toller Blickfang", staunte eine Dorfhelferin, die am Samstag, den 21. August 2010 nach Loccum gereist war, um zusammen mit ihren Kolleginnen, den Kuratoriums- und Vorstandsmitgliedern und vielen anderen Gästen das Sommerfest des Ev. Dorfhelferinnenwerkes Niedersachsen zu feiern.
Nach dem offiziellen Festakt in Hannover, am  9. März 2010, war dieses Sommerfest in Loccum, der Ausbildungsstätte der Dorfhelferinnen, der zweite Höhepunkt im Jubiläumsjahr.

Bei herrlichem Hochsommerwetter konnte die Vorsitzende des Werkes, Pastorin Monika Stallmann, knapp 300 Ehrenamtliche, Hauptamtliche, Ehemalige, Freunde  und Förderer des Dorfhelferinnenwerkes,  davon 150 Dorfhelferinnen, unter freiem Himmel auf der großen Hausterrasse der Heimvolkshochschule willkommen heißen. Zuvor konnten  alle Gäste zur Begrüßung den leckeren selbst hergestellten Holunderblütensekt probieren.

In ihrer Ansprache bezog sich Pastorin Stallmann auf die Aussage des damaligen Ministerpräsidenten Christian Wulff, der in seiner Rede anlässlich des Festaktes in Hannover das evangelische Dorfhelferinnenwerk als eine unverzichtbare Einrichtung in Niedersachsen bezeichnete.
"Mit diesem Pfund können wir wuchern", betonte die Vorsitzende weiter und erläuterte anschaulich den Berufsalltag der Dorfhelferinnen in einer sich verändernden Familiensituation.  "Aber heute ist ein Tag zum Feiern, heute wollen wir die Freude am Wiedersehen und das Erinnern an gemeinsam erlebte Zeiten in den Mittelpunkt stellen", ermunterte sie ihre Gäste.

Der Landesbischof der evangelisch-lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe, Dr. Karl-Hinrich Manzke, hielt die Festandacht. "Es gibt eine Entwicklung in unserem Land, die viele gesellschaftliche Bereiche professionalisiert und ökonomisiert, die vormals nachbarschaftlich bzw. ehrenamtlich geregelt wurden. In der Arbeit des evangelischen Dorfhelferinnenwerkes sind Professionalität, ehrenamtliches Engagement sowie Hingabe in hervorragender Weise miteinander verknüpft", lobte er.
Denn im Gegensatz zu anderen Organisationen, in denen Hauptamtliche den Einsatz von Ehrenamtlichen koordinieren, organisieren  im Dorfhelferinnenwerk seit 50 Jahren Ehrenamtliche die Arbeit der hauptamtlichen Dorfhelferinnen. Es ist eine  Dienstgemeinschaft aus 500 Ehrenamtlichen und 170 Hauptamtlichen.

Nach dem offiziellen Teil wurde die Kaffeetafel mit köstlichem selbst gebackenem Kuchen eröffnet. Überall sah man fröhliche, gut gelaunte Menschen, die sich nach langer Zeit wiedersahen und sich hier und da in angeregte Gespräche vertieften.

Wer etwas aus 50 Jahren Dorfhelferinnenarbeit  erfahren wollte, konnte im Seminarraum in den zahlreichen Fotoalben blättern und jede Menge Zeitungsberichte lesen. Dazu wurden alte Dia-Serien gezeigt, in denen sich mancher Gast  schmunzelnd wieder erkannte. Auch die Power-Point-Präsentation vom Festakt in Hannover und eine aktuelle Aufzeichnung einer Rundfunksendung über den Einsatz einer Dorfhelferin konnten betrachtet bzw. gehört werden.

Großen Applaus ernteten die Seminarteilnehmerinnen des 50. Kurses mit ihrem Auftritt: "Wenn Mama fehlt".
In dem Sketch wurde eine Großfamilie auf dem Lande gezeigt, die nach vielen Anstrengungen zum guten Schluss doch noch eine Dorfhelferin bekommt, die ihre Arbeit  mit Herz und Verstand verrichtet und sich damit wohltuend von der "Supernanny" abhebt. Die Idee, die Texte und die Choreografie stammen von den Seminarteilnehmerinnen selbst.
Kommentar der Gäste: "Toller Auftritt -  gut gespielt - Inhalte authentisch herüber gebracht".
Nach einem leckeren Grillimbiss beendete die Vorsitzende das Sommerfest. Sie bedankte sich bei dem Organisationsteam und allen Mitwirkenden für die gelungene Veranstaltung und erteilte den Reisesegen. Zum Abschluss wurde allen Gästen die Jubläumsfestschrift  "50 Jahre Ev. Dorfhelferinnenwerk Niedersachsen e.V." überreicht.