31.03.17

Neuer Kurs zur Weiterbildung zur Dorfhelferin/ zum Dorfhelfer beginnt am 11. September 2017

Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung
„Geprüfte Fachkraft für Haushaltsführung und Familienbetreuung in Haushalten landwirtschaftlicher Betriebe (Dorfhelferin / Dorfhelfer)“


1. Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf „Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter“ nach 3-jähriger Ausbildung oder gemäß Berufsbildungsgesetz § 45.2

und

2.a eine mindestens einjährige Berufserfahrung in der Hauswirtschaft, davon mindestens 6 Monate praktische Erfahrung im Haushalt eines landwirtschaftlichen Betriebes*

oder

2.b Abschluss „Staatlich geprüfte Wirtschafterin/Staatlich geprüfter Wirtschafter“ nach einjährigem Besuch der Fachschule Hauswirtschaft und mindestens 6 Monate praktische Erfahrung im Haushalt eines landwirtschaftlichen Betriebes*

*Ausbildungszeiten im Haushalt eines landwirtschaftlichen Betriebes werden angerechnet.
Im Einzelfall kann ein Teil der praktischen Erfahrung im Haushalt eines landwirtschaftlichen Betriebes während der Fortbildung erworben werden.

Der Besuch des Ev. Dorfhelferinnenseminars Loccum ist freiwillig, jedoch setzt die Anstellung beim Ev. Dorfhelferinnenwerk Niedersachsen e. V. den Besuch des Seminars voraus.

Das Land Niedersachsen fördert das Seminar durch Zuwendungen des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Kurzinformation zur Weiterbildung zur Dorfhelferin / zum Dorfhelfer

Kurs 2017 / 2018: Beginn 11. September 2017
Infotag 06. Mai 2017
 
Prüfung

1. Schriftliche Prüfung in den Bereichen

  • Betreuung der Familienangehörigen in der häuslichen Umgebung 180 Min.
  • Kommunikation 90 Min.
  • berufliche und rechtliche Rahmenbedingungen 90 Min.


2. Situationsbezogene praktische Fachaufgabe (Hausarbeit)
Erfassen, Darstellen und Beurteilen einer komplexen Haushaltssituation sowie Einschätzen und Lösen auftretender Probleme anhand von praktischen Erfahrungen als Vertretung der haushaltsführenden Person im Haushalt eines landwirtschaftlichen Betriebes.

  • Abgabe nach Aufgabenstellung 20 Tage


3. Fachgespräch 30 Min.
Inhalte und Ergebnisse der Fachaufgabe erläutern
Erörterung von Fallbeispielen
Die Prüfung ist bestanden bei mindestens ausreichenden Leistungen in allen drei Bereichen.

Kurzinformation über den Kursverlauf
Infotag
06.05.17
Kursbeginn 56. Kurs
11.09.2017
Kursende mit Aussendungsfeier
10.11.2018

Schulungseinheiten in Loccum        
insgesamt 45 Tage, aufgeteilt in

  • sieben 5-tägige Schulungseinheiten
  • drei 2-tägige Schulungseinheiten und
  • eine 4-tägige Schulungseinheit


Sozialpraktika insgesamt 10 Wochen               
Einschlägige Vorerfahrung kann nach Einzelfallprüfung angerechnet werden.

  • wohnortnah zu absolvieren in den Bereichen Behindertenarbeit, Säuglingspflege, Alten- und Krankenpflege und Familie


Lerneinheiten zuhause 
   

  • Erarbeitung von Fortbildungsinhalten anhand von geeignetem Lernmaterial

Bis zur schriftlichen Prüfung müssen ein Kurs in Erster Hilfe und in Erster Hilfe am Kind nachgewiesen werden.

Kosten zz. 1.900 € Kursgebühr inkl. Unterkunft und Verpflegung
zz. 650 € Prüfungsgebühr an die Landwirtschaftskammer

  • Es kann Bildungsurlaub gemäß NBildUG beantragt werden.
  • Die Fortbildung kann bei teilzeitiger Erwerbstätigkeit berufsbegleitend absolviert werden.


Voraussetzungen für eine spätere Einstellung als Dorfhelferin beim
Ev. Dorfhelferinnenwerk Niedersachsen e.V. sind u.a.

  • Erfolgreicher Abschluss der Weiterbildung im Evangelischen Dorfhelferinnenseminar
  • Zugehörigkeit zu einer Kirche der Arbeitsgemeinschaft christl. Kirchen in Deutschland (ACK)
  • Führerschein und privater PKW für Fahrten zu den Einsatzfamilien
  • Kontaktmöglichkeit via Telefon und Email – auch schon während der Weiterbildung
  • Bereitschaft auch zu überregionalen Einsätzen


Die Kurzinformation zur Weiterbildung zur Dorfhelferin/zum Dorfhelfer Kurs 2017/2018 finden Sie auch unter dem Punkt Service als Download.